Grüße von Bürgermeister Gerhard Christmann zum Jahreswechsel 2004


Liebe Mitbürgerinnen, Liebe Mitbürger,

Das Jahr 2004 neigt sich dem Ende zu. Es scheint wieder Zeit geboten inne zu halten und einen Moment zu verweilen. Vielleicht müssen wir uns diese Zeit in Zukunft noch öfters nehmen, denn unsere Welt wird immer schnelllebiger ist kompliziert und wird allem Anschein nach von Tag zu Tag komplizierter.

Winterzeit mit Schnee in Spirkelbach

Unsere Mitmenschen geben uns immer mehr Rätsel auf - wie wahrscheinlich wir auch Ihnen. Missverständnisse und Konflikte zwischen einzelnen Menschen und Gruppen scheinen ständig zuzunehmen. Wir erleben, dass das Bemühen um gegenseitiges Verständnis abnimmt. Wenn man nur auf mich hörte, dann sähe die Welt oder wenigsten Teile von ihr besser aus. Eine Aussage die wahrscheinlich jeder kennt. Auf die Politik übertragen heißt das, ja wenn wir nur immer mitbestimmen dürften, dann wären die Entscheidungen immer gerechter, wir würden immer frei von persönlichen Interessen und finanziellen Vorteil entscheiden. Ist es da nicht ein Widerspruch, wenn dann bei parlamentarischen Wahlen - Europawahlen 57 , Direktwahlen von Bürgermeistern und Landräten 40%- 60% -Wahlbeteiligung festgestellt werden. Im Sommer hatten wir in Rheinland- Pfalz Kommunalwahl, viele ehrenamtliche Politiker haben sich zur Wahl gestellt und sich viel vorgenommen. Sie sind bereit einen Teil ihrer Freizeit, ihrer Schaffenskraft für die Allgemeinheit ein zu setzen. Wir sollten Sie mit konstruktiver Kritik bei ihren schwierigen Aufgaben unterstützen. Die Zusammensetzung des Gemeinderates Spirkelbach steht für stabile, zielgerichtete Weiterentwicklung unserer Ortsgemeinde. Zukunft gestalten bedeutet, kontinuierlich Wandlungen annehmen, auch im Umgang mit Menschen und ihren Erwartungen. Unsere Gesellschaft wird immer schwieriger zu verstehen. Hohe Arbeitslosigkeit, Hartz IV, sinkende Renten und Pensionen, höhere Umlagen, sinkende Reallöhne, geringere Gesundheits-leistungen bei gleichzeitig steigenden Krankenkassenbeiträgen verändern unseren Lebensstandard. Gleichzeitig Überschriften wie " Das Land in der Krise? Deutschlands 30 DAX-Unternehmen verdienen mehr als je zuvor". Bei der neuen Pisastudie schneidet Deutschland wieder schlecht ab - Finnland und Polen zeigen wie, wie in den Schulen besser und effektiver gelernt werden kann. Was hat das mit unserer Gemeinde zu tun, was können wir zu einer Besserung beitragen? Wir können von Seiten der Gemeinde ein vernünftiges Lebensumfeld für uns und unsere Kinder schaffen. Die Dorfgemeischaft fördern und alle gesellschaftlichen Kräfte zum Wohle unserer Gemeinde bündeln. Das Projekt "Natur- und Erlebnisraum Bruch"- zu dem ich nochmals alle zur Mitarbeit aufrufen darf - kann auch einen kleinen Teil dazu beitragen. Mit der fertiggestellten Erschließung im Neubaugebiet "Verlängerte Langenthalstraße" stellen wir attraktive Bauplätze für junge Familien bereit. Dies und vielleicht noch die eine oder andere Maßnahme während der Zeit als Schwerpunktgemeinde Dorferneuerung initiieren und umsetzen, kann eine gewisse Stabilität und Zukunftperspektive für unsere Gemeinde bringen. Auch sollten wir die kleinen Aktivitäten im Bereich Tourismus stärker aufgreifen.

Lassen Sie uns die kommenden Tage dazu nutzen, etwas Ruhe und Frieden zu finden, Energie tanken, damit wir gemeinsam mit Kraft und Zuversicht das neue Jahr mit seinen Herausforderungen meistern können.
In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein frohes, friedvolles Weihnachtsfest sowie Gesundheit, Glück und Erfolg im neuen Jahr 2005.

Ortsbürgermeister Gerhard Christmann und
Beigeordnete: Doris Bähr und Edgar Perret
 

www.spirkelbach.de

Zurück