Überblick
ÜberS
Veranstaltungen
Verwaltung
Vereine
Lokale
Geschichte

Der SVS ist aus einem Straßenclub hervorgegangen, in dem fußballbegeisterte junge Spirkelbacher  ihre sportliche Zukunft sahen, nachdem sie wegen ihrer Fußballbegeisterung aus dem Turnverein 1913 Spirkelbach ausgeschlossen wurden.

Am 10. März 1921 erfolgte dann die Gründungsversammlung des FK Spirkelbach in der Gaststätte "Zum Schwanen". Die politische Lage anfangs der 30er Jahre machte es erforderlich, daß 1934 der TV 1913  und der FK 1921 fusionierten unter dem Namen  Turn- und Sportgemeinde weitergeführt wurden.

Nach dem 2. Weltkrieg erfolgte dann im Rahmen der Erneuerung am 23. 2. 1946 eine Neugründung unter dem Namen Sportverein Spirkelbach 1921 e. V., der bis zum heutigen Tage Bestand hat.

Die 7  Jahrzehnte Fußball in Spirkelbach waren mit sportlichen Höhen und Tiefen verbunden. Während dieser Zeit spielte der SVS 12 Jahre lang in der A-Klasse, 43 Jahre in der B-Klasse und 12 Jahre in der C-Klasse. Dabei wurden insgesamt 7 Meisterschaften errungen, sowie 3 Pokalsiege. In weiteren 5 Pokalspielen stand man im Endspiel, letztmalig im Jahr 89/90, als man in Klingenmünster gegen den SV Gossersweiler knapp mit 1:2 verlor. Jüngster Erfolg des SVS war der AH-Pokalsiegt 1999.

Neben dem Fußball wurde auch die Leichtathletik in der kleinen Gemeinde immer groß geschrieben und erfolgreich betrieben. Stellvertretend für viele seiner erfolgreichen Aktiven werden zwei Namen genannt. Albert Stoffel errang 1927 die Rhein-Main-Saarmeisterschaft (vergleichbar mit der heutigen Süddeutschen Meisterschaft), Waldemar Göttel wurde 1953 in der Bestenliste des DLV über 3000 m Hindernislauf geführt.

Schon frühzeitig bemühte sich der SVS durch verschiedene Sportangebote einer Monostruktur eines NUR-Fußballvereins entgegenzuwirken. Bereits 1946 wurde eine Damenabteilung für Handball gegründet, die sich jedoch 1950 wieder auflöste, 1960 schloß sich eine Schützenabteilung an, die jedoch auch nicht mehr existiert.

Auf ein über 20jähriges Bestehen kann die Damengymnastik-Abteilung blicken, die 1971 gegründet wurde. 1980 kam die Karate-Abteilung hinzu, die innerhalb von 10 Jahren zur mitgliederstärksten Abteilung der aktiven Sportler heranwuchs. Weitere Abteilungen wie Kinderturnen, Jazzgymnastik (1982) und Seniorenturnen (1991) sorgten für ein stetigen Anstieg der Mitgliederzahlen. Zur Zeit hat der SVS mit ca. 310 Mitgliedern den größten Bestand seit seinem Bestehen.

Eine gute Mischung junger Idealisten und aktiver Pioniere waren allzeit das Fundament eines gesellschaftlichen Vereinslebens, Zusammengehörigkeitsgefühl und Kameradschaftsgeist die Antriebskraft für den Bau eines Rasen- und Hartplatzes, sowie einem in jeder Hinsicht weiträumigen Vereinsheim mit Lokal, Gymnastikhalle und Dusch- und Umkleidekabinen, um die uns Viele beneiden. Ein kurzer Abriß über die bauliche Maßnahmen verdeutlicht, wie kontinuierlich der Verein gewachsen ist.


1921 Zuweisung des Geländes “Krähwinkel” durch die Gemeinde Spirkelbach

1928 Bau eines kleinen Aufenthaltsraum aus Holz

1946 Neubau des Vereinsheimes

1949 Vergrößerung des Vereinsheimes

1950 Begradigung des Sportplatzes mittels einer Rollbahn und Loren; Dabei Reduzierung von 3.70m Gefälle auf unter 1m; eine Lichtleitung wird gelegt

1957 Bau eines Brausebades mit Umkleidekabinen (zu dieser Zeit eine Seltenheit); Eine Wasserleitung wird gelegt

1962 Bau einer kleinen Halle zwischen Vereinsheim und Brausebad

1971 Umwandlung des Sandplatzes in einen Rasenplatz; Bau eines zweiten Spielfeldes als Hartplatz

1977 Erweiterung des Vereinsheimes in der heutigen Größe

1984 Neugestaltung des Hartplatzes und Errichtung einer neuen Flutlichtanlage

1988 Einbau einer neuen Heizung

1990 Sanierung des Hallenbodens; Einbau eines Schwingbodens

1995 Fertigstellung eines Anbaus als Jugendraum

1995 Einbau einer Berieselungsanlage in den Rasenplatz

1998 Einbau einer Edelstahlküche mit Abzugshaube und Spülmaschine

1999 Renovierung des Gastraumes/Lokal


Das Vereinsgeschehen wurde während den sieben Jahrzehnten wesentlich durch zwei Spirkelbacher geprägt, die mit ihrem Engagement und Sachverstand den Verein in seiner heutigen Größe mit aufgebaut haben. Zum Einen war dies Adolf Steiner, Gründungsmitglied und Ehrenvorsitzender und von 1926 bis 1967 Vorstand des SVS, sowie dessen Nachfolger, Kurt Perret II , Vorstand von 1968 bis 1984, in dessen Amtszeit die größten Bauprojekt gefallen sind.

Die jetzige Vorstandschaft, mit Rolf Göttel als 1. Vorsitzenden an der Spitze, ist bestrebt, aufbauend auf dem bisher Erreichten, sich den Anforderungen der heutigen Zeit und den geänderten Rahmenbedingungen insbesondere im Freizeitverhalten zu stellen.

Mit Fug und Recht darf behauptet werden, daß der SVS auch in gesellschaftlicher und kultureller Hinsicht der wichtigste Faktor im dörflichen Vereinsleben ist. So wurde 1982 ein Vereinsball ins Leben gerufen, der mit zunehmender Beliebtheit eine feste Größe im Verein und im Dorfgeschehen darstellte.

Seit 1986 werden Spielfeste für die Kinder und Jugendlichen abgehalten, 1987 erstmalig eine Dorfmeisterschaft organisiert. Die jährliche Weihnachtsfeier mit Tombola hat im Vereinsgeschehen genauso ihren Platz, wie die Kerwe- und Faschingveranstaltungen. In jüngster Zeit bietet der SVS seinen Mitgliedern eine kostengünstige Nutzung des Vereinsheimes für private Feierlichkeiten und Feste an, die auch rege genutzt wird.

Trotz der positiven Entwicklung innerhalb der letzten Jahre, plagen den SVS Sorgen hinsichtlich seiner fußballerischen Zukunft. Geburtenschwache Jahrgänge und ein geändertes Freizeitverhalten führten dazu, daß im Jugendbereich eine Spielgemeinschaft mit Lug/Schwanheim eingegangen wurde. Dies hat sich bewährt und läßt für die Zukunft hoffen.

SV Spirkelbach, 01. 2001
 

Zurück